Archiv der Kategorie: Linux-Hardware

Shell: Swap auf Datenbankserver vermeiden

Datenbankserver ohne Swap zu betreiben KANN die Integrität der Daten gefährden. Aber ein Datenbankserver mit Swap WIRD erhebliche Performanceeinbußen bringen.

Wenn MariaDB (oder Postgresql) Swap belegt, ohne dass es einen erkennbaren Grund gibt (ausreichend Speicher vorhanden) kann die „Swappiness“ gesenkt werden. Dies ist immer noch sicherer als den Swap-Speicher komplett abzustellen (gerade bei einem Datenbankserver). Mit smem können gezielt die Swap-Verbraucher ermittelt werden.
Weiterlesen

Ubuntu: Aktuelles Lubuntu auf alten Thinkpad-Laptop installieren (non-pae)

Alten Laptop (zB Windows XP) und die Absicht ein Linux aufzuspielen? IBM Thinkpad ist ein weit verbreiteter Kandidat (zB R51), der mit seinem Pentium Mobility-Chip theoretisch PAE-fähig ist. Antix und Puppy Linux laufen auch noch mit weniger Hardware, aber wer eine debian-basierte Disrtibution sucht, hat mit Lubuntu (32-Bit) alles was man braucht – inklusive Long Term Support. Dummerweise funktioniert das Installieren nicht ohne Eingreifen (eben wegen mangelnder PAE-Fähigkeiten).

Dies lässt sich umgehen, wenn man „Installieren“ anwählt und dann F6 für die Boot-Parameter drückt. In der erscheinenden Dropdown-Box steht leider nicht „forcepae“.
Also ESC-Taste drücken und dann wird der Bootparameter-String angezeigt (zB „quiet splash“). Dieser wird ergänzt durch „forcepae — forcepae“ (wichtig die zwei Bindestriche trennen jeweils „forcepae“. Der gesamte Bootstring sollte dann so aussehen:

Damit kann Lubuntu installiert werden.

Reiner SCT CyberJack unter Linux installieren

RFID-Kartenleser von Reiner-SCT unter Linux installieren:

sudo apt-get install libccid libifd-cyberjack6

Danach den Leser anstecken. Beim Auflegen der Karte sollte die grüne LED aufleuchten.
Download-Link bei Reiner-SCT:
http://www.reiner-sct.com/support/download/treiber-und-software/cyberjack/chip-linux.html

Raspberry: 3.2 Zoll Display von Admatec anschliessen

http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-test-c-berry-3-5-tft-display

bcm2835-Treiber installieren:

wget http://www.airspayce.com/mikem/bcm2835/bcm2835-1.36.tar.gz
tar zxvf bcm2835-1.36.tar.gz
cd bcm2835-1.36
./configure
make
sudo make check
sudo make install

Admatec-Software (Display-Test):

cd
wget http://admatec.de/sites/default/files/downloads/C-Berry.tar.gz
tar zxvf C-Berry.tar.gz
cd C-Berry/SW/tft_test
make
sudo ./tft_test

Sollte es Probleme beim Compilieren geben (Stichwort: delay), dann die „delay(5000)“ Befehle in tft_test.c jeweils durch „sleep(5)“ ersetzen und ein erneutes „make“ durchführen.

Admatec fb2cberry-Befehl (Framebuffer auf Display kopieren)

cd ../fb2cberry
make
sudo mv fb2cberry /usr/local/bin/fb2cberry
sudo fb2cberry &

Der TFT-Bildschirm enthält die Kopie des HDMI-Displays (das „&“ hinter dem fb2cberry führt den Befehl im Hintergrund aus.
Jetzt kann die grafische Oberfläche mit

startx

aufgerufen werden. Die primäre Auflösung sollte angepasst werden, wenn auf Konsole gearbeitet werden soll.

Ubuntu/Kubuntu: Soundprobleme nach Upgrade Kernel 3.5

Nach dem Upgrade auf Kernel 3.5 funktionierte meine Soundkarte nicht mehr. Es war nur noch ein Dummy Device eingetragen. Offensichtlich liegt der Fehler in einem Treiber der buggy ist. Setzt man diesen Treiber auf die Blacklist, arbeitet das System wieder normal (Kernel 3.7 soll bereits einen Patch dafür enthalten).

lsmod | grep -i edac
-> eine Zeile mit i82975x_edac (buggy Treiber)

nano /etc/modprobe.d/blacklist.conf
-> eine Zeile anfügen mit :
blacklist i82975x_edac

Rechner neu starten – tada!