Archiv der Kategorie: Raspberry Pi

Linux: Thin-Client als Server und Raspberry-Ersatz

Preiswerter und flexibler als ein Raspberry-Pi: Thin-Client als Server.
Thin-Clients sind derzeit für kleines Geld zu bekommen (zB: itniederrheinshop.de für unter 20 EUR)

Fujitsu Futro S900 AMD G-T40N 1 GHz, AMD Radeon HD6250:

  • Gigabit Ethernet
  • 2 GB DDR3-RAM
  • mSata-Slot 2 GB (reicht für minimales System)
  • Sata-Anschluß (allerdings wird ein spezielles Sata-Stromkabel benötigt)
  • wake-on-lan, wake-on-clock
  • Passive Kühlung = keine Geräusche / Verschleiß
  • geringer Stromverbrauch
  • Smartcard-Slot kann ausgebaut werden und bietet dann 2,5″ SSD Platz
  • DVI und Display-Port Videoanschluß

USB-Stick mit Debian 10 Netinstall vorbereiten und vom Stick booten (F2=Bios, F12=Bootmenu). Als Desktop-Umgebung wurde LXQT gewählt (Nachfolger von LXDE). Sinnvolles Paket: SSH-Server, Print-Server. Speicherverbrauch im Ruhebetrieb mit Desktop: 331 MB.

Nach der Installation ist die Auflösung allerdings sehr beschränkt, weil der Radeon-Grafiktreiber fehlt. Das lässt sich schnell abstellen:

Eintragen der non-free und contrib Pakete für apt:

# nano /etc/apt/sources.list

deb http://deb.debian.org/debian/ buster main non-free contrib
deb-src http://deb.debian.org/debian/ buster main non-free contrib

deb http://security.debian.org/debian-security buster/updates main contrib non-free
deb-src http://security.debian.org/debian-security buster/updates main contrib non-free

# apt update

# apt install firmware-linux-nonfree libgl1-mesa-dri xserver-xorg-video-ati

Nach dem Reboot steht die WUXGA-Auflösung bis 1920×1200 zur Verfügung.

Spar-Tipp:
Kostengünstige Speicheraufrüstung: Man kauft sich beim gleichen Händler noch einen HP-T510 Thin-Client. Der hat zwar nur 1 GB IDE-Flashspeicher, verfügt aber über 4 GB DDR3-RAM und kostet ebenfalls unter 20 EUR.
Für das Geld bekommt man keinen 4 GB Speicherriegel. Wer dann noch einen USB-Stick > 4 GB rumliegen hat, kann den HP-Rechner mit dem 2 GB aus dem Futro bestücken und hat ein zweites (schwächeres) System mit Gigabit-Ethernet.

Der HP hat übrigens ebenfalls Auflösungsprobleme (max. Auflösung 1024×768), was durch Installation von xserver-xorg-video-openchrome behoben werden kann.

Shell: Mit dd Volume ohne nicht zugeordneten Platz speichern

Eine SD-Karte mit nicht zugeordnetem Speicher, die 2 GB Platz beansprucht, wird auf einem 16 GB Datenträger bei Verwendung von dd mit 16 GB gespeichert.
Das mag bei der Größe der heutigen Datenträger zu verschmerzen sein, doch was passiert, wenn dieses (eigentlich 2 GB grosse) Image auf einem 8 GB Datenträger zurückgesichert werden soll? Der Platz reicht nicht aus, die Operation kann nicht durchgeführt werden! Weiterlesen

Raspberry: Versionen bestimmen über Konsole

cat /sys/firmware/devicetree/base/model

Anzeigen der genauen Bordversion. Um die Board- und Versionsinfos auszulesen wird nachfolgender Befehl eingegeben:

cat /proc/cmdline | awk -v RS=" " -F= '/boardrev/ { print $2 }'

Auslesen des verwendeten Betriebssystem mit:

cat /etc/os-release

CPU-Infos ausgeben mit:

cat /proc/cpuinfo
# Anzahl der Prozessorkerne
cat /proc/cpuinfo | grep processor | wc -l

Raspberry: 3.2 Zoll Display von Admatec anschliessen

http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-test-c-berry-3-5-tft-display

bcm2835-Treiber installieren:

wget http://www.airspayce.com/mikem/bcm2835/bcm2835-1.36.tar.gz
tar zxvf bcm2835-1.36.tar.gz
cd bcm2835-1.36
./configure
make
sudo make check
sudo make install

Admatec-Software (Display-Test):

cd
wget http://admatec.de/sites/default/files/downloads/C-Berry.tar.gz
tar zxvf C-Berry.tar.gz
cd C-Berry/SW/tft_test
make
sudo ./tft_test

Sollte es Probleme beim Compilieren geben (Stichwort: delay), dann die „delay(5000)“ Befehle in tft_test.c jeweils durch „sleep(5)“ ersetzen und ein erneutes „make“ durchführen.

Admatec fb2cberry-Befehl (Framebuffer auf Display kopieren)

cd ../fb2cberry
make
sudo mv fb2cberry /usr/local/bin/fb2cberry
sudo fb2cberry &

Der TFT-Bildschirm enthält die Kopie des HDMI-Displays (das „&“ hinter dem fb2cberry führt den Befehl im Hintergrund aus.
Jetzt kann die grafische Oberfläche mit

startx

aufgerufen werden. Die primäre Auflösung sollte angepasst werden, wenn auf Konsole gearbeitet werden soll.

Raspberry und Arduino mit Firmata verbinden (auch AtTiny85)

Firmata ist ein Protokoll um mit Mikrocontrollern zu kommunizieren:
http://firmata.org/wiki/Main_Page

Damit kann man mit dem Arduino über einen Raspberry kommunizieren.
http://playground.arduino.cc/Interfacing/Firmata

# pyFirmata installieren https://github.com/tino/pyFirmata
sudo apt-get update && sudo apt-get install python-serial git-core
git clone git://github.com/tino/pyFirmata
cd pyFirmata
sudo python setup.py install

Alternativer Python-Install:

sudo apt-get update && sudo apt-get install python-pip
sudo pip install pyfirmata

PyFirmata unterstützt Firmata 2.1 (Aktuelle Firmata-Version = 2.2)
Weiterlesen