Postgresql: Grafische Ausgabe von Explain Analyze

Wenn eine Datenbankabfrage zu lange dauert, kann man sich in Postgres die Informationen vom Query-Planer anzeigen lassen. Dies geschieht, indem der Abfrage ein EXPLAIN oder EXPLAIN ANALYZE vorangestellt wird. Leider ist diese Ausgabe sehr unübersichtlich.

EXPLAIN zeigt an, wie der Query-Planer die Abfrage auszuführen gedenkt.
EXPLAIN ANALYZE führt zusätzlich die Abfrage aus und verändert gegebenenfalls auch Daten (DELETE, INSERT, UPDATE). Um das zu verhindern kann die EXPLAIN ANALYZE-Abfrage als Transaktion ausgeführt und zurückgedreht werden:

BEGIN; –Transaktionsbeginn
EXPLAIN ANALYZE DELETE FROM payments WHERE id > 100;
ROLLBACK; — zurückdrehen der Änderungen

Dankbarerweise gibt es ein paar Seiten im Netz, die die unübersichtliche Ausgabe grafisch aufbereiten können.

http://tatiyants.com/pev/ benötigt die Ausgabe im JSON-Format, was wie folgt erreicht werden kann:
a) EXPLAIN (ANALYZE, COSTS, VERBOSE, BUFFERS, FORMAT JSON)
b) psql mydatabse -qAt -f explain.sql > analyze.json

mydatabase ist der Name der DB und explain.sql ist ein Textfile mit dem EXPLAIN-Ausdruck aus a) und dem SQL, was ausgewertet werden soll.

Eine Vorgängerseite, die aber auch mit der RAW-Ausgabe von Postgres umgehen kann:
https://explain.depesz.com/

Git: Python mit pycodestyle als pre-commit hook

Python Skripe können über das Pythonmodul pycodestyle vor dem Commit auf syntaktische Fehler geprüft werden.

Dazu muss pycodestyle (Nachfolger von pep8) installiert sein:
python -m pip install pycodestyle

Danach kann im .git-Verzeichnis der pre-commit hook angelegt werden:

.git/hooks/pre-commit:

#!/bin/sh
FILES=$(git diff --cached --name-only --diff-filter=ACMR)
python -m pycodestyle ${FILES}

Damit würde im Fall eines Fehlers der Commit NICHT durchgeführt werden.Der diff-filter-Parameter greift bei folgenden Typen:

Der diff-filter – Parameter greift bei folgenden Typen:

  • A=Added (hinzugefügt)
  • C=Copied (kopiert)
  • M=Modified (geändert)
  • R=Renamed (umbenannt)

Postgres: Alter table SET WITHOUT OIDS für alle Datenbanken und Tabellen

Spätestens bei Upgrade auf die Version 12 gibt es Probleme mit den OIDS in Postgresql.

Dieses seit 2005 als „deprecated“ gekennzeichnete Feature wird ab Version 12 nicht mehr unterstützt und führt zu Fehlern (vorher: Warnungen).

Wenn man sich sicher ist, dass OIDs in Datentabellen nicht mehr gebraucht werden, dann hilft ein kleines Script, daß die Arbeit ohne großen Aufwand übernimmt.

https://pastebin.com/3JZLM5YT

Hier werden erst alle Datenbanken aus der pg_database-Tabelle (DB: postgres) ausgelesen und dann über jede Datenbank die Tabellen iteriert, um die OIDS abzustellen.

Aufruf des Scriptes als User „postgres“:

sudo su postgres

Shell: Lokaler Webserver ohne Apache2/nginx mit Python, PHP oder node js

manchmal soll auf die Schnelle eine HTML- oder Javascript-Datei getestet werden, ohne das ein Webserver im System installiert ist (zB Apache2 oder nginx). Abhilfe können hier Python, PHP oder node js als installierte Skript-Sprachen bieten.

PHP (muss installiert sein):
In den Ordner wechseln, in dem die ausführbaren Datein liegen (zB index.php oder index.html). Hier wird der eingebaute Server (-S, grosses „s“) für Port 8000 aufgerufen.

php -S localhost:8000

Python (muss installiert sein, Annahme: Python3):
In den Ordner wechseln, ind em die ausführbaren Datein liegen (zB main.py oder index.html).

python -m http.server 8000 --bind 127.0.0.1

Python ruft hier das http.server Modul auf, verbindet es mit Port 8000 und bindet es an die lokale IP 127.0.0.1 (sonst wären auch Zugriffe mit anderen IP’s möglich)

node js (muss installiert sein):

npm install -g http-server
http-server

Npm ist der Paket-Amanager von node js und wird mit diesem installiert. Die Zeile „npm install ..“ muss natürlich nur beim ersten Mal aufgerufen werden, um das http-server Paket zu installieren. Danach wird in den ordenr mit den auszuführenden Dateien gewechselt und „http-server“ aufgerufen.

Netzwerk: IP-Ranges-Präfixe und private IP-Ranges

Präfix Hosts Maske
----------------------------
32       1   255.255.255.255
31       2   255.255.255.254
30       4   255.255.255.252
29       8   255.255.255.248
28      16   255.255.255.240
27      32   255.255.255.224
26      64   255.255.255.192
25     128   255.255.255.128
24     256   255.255.255.000

Private IP-Ranges:
– 10.x.x.x/8 (Subnet-Mask: 255.0.0.0)
– 172.16.x.x/12 (Subnet-Mask: 255.240.0.0)
– 192.168.x.x/16 (Subnet-Mask: 255.255.0.0)

„x“ steht für 0-255