Archiv für den Monat: März 2012

Webserver: Eigenen User zur Webservergruppe hinzufügen

Lokale Entwicklung, die im /home/myuser – Verzeichnis. Symlink /var/www/ auf /home/myuser umleiten. Vorteil für Entwicklung (nicht Produktiveinsatz!) ist, dass die Dateien mit den userrechten bearbeitet werden können. Nachteil, dass das Anlegen von neuen Files vom Apche verhindert wird, weil die Rechte nicht stimmen.

Abhilfe kann das Reinnehmen des Users in die www-data – Gruppe sein:

-a = append option

-G www-data = Gruppe zu der der User zugefügt werden soll, Gruppe muss existieren

myuser = User-Account

 

Shell: Dialog öffnen über Cronjob – Alarmfunktion

Werktags um 09:10 soll manuell ein Logfile kontrolliert werden. Damit der Event nicht vergessen wird, möchten wir ein Dialogfenster mit dem Hinweis ausgegen.

Dieser Ansatz arbeitet mit einem Cronjob und dem Befehl „zenity“.

Eintrag in /etc/crontab:

10 9 * * 1-5 hthurat zenity --warning --text="AUTOKLICKER kontrollieren" --title="Autobooker Notification"

Eintrag in crontab:

  1. Minuten
  2. Stunden
  3. Tag
  4. Monat
  5. Wochentag (0=Sonntag, 6=Samstag)
  6. User unter dessen Rechte das Skript ausgeführt werden soll
  7. Der auszuführende Befehl (hier: zenity ….)

Mit zenity können auch Dateneingelesen und im Skript weiter verarbeite werden (man zenity).

Locale settings setzen

Fehlende locales können in der /etc/default/locale eingetragen werden. Um zu sehen, welche Werte überhaupt gesetzt sind:

Zeigt alle Exportierten Systemvariablen an.
Die Debian-Wiki-Seite http://wiki.debian.org/Locale erläutert die verschiedenen Variablen.

LANG=“en_US.UTF-8″
LC_ALL=“en_US.UTF-8″
LC_MEASUREMENT=“de_DE.UTF-8″
LC_PAPER=“de_DE.UTF-8″

Sollte ein Hinweis in folgender Weise kommen:

, so fehlt eine locale. Diese kann über

angelegt werden (alternativ natürlich auch mit „dpkg-reconfigure locale“)